Mona Kasten- Schattentraum Band 1

Ein gutes Buch zu finden ist nicht einfach, obwohl es doch zahlreiche Bücher überall auf der Welt gibt. Das Buch muss zu den Interessen des lesers passen. Mit einer der schwierigsten Entscheidungen ist es sich für den passenden Autoren zu entscheiden oder erst zu finden.

Das Buch um das es sich in dieser Rezi handelt, wurde von der grandiosen Autorin Mona Kasten geschrieben und nennt sich Schattentraum. Bevor der Schreibstil zur Sprache kommt, gibt es eine kurze Inhaltszusammenfassung des Buches.

In dem Buch geht es um die Protagonistin Emma, die nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater zu ihrer Großmutter ziehen.Emma möchte nur die Finsternis, die wie eine klaffende Wunde zurückgeblieben ist, in ihrem Herzen los zu werden und flüchtet sich in ihre geliebten Bücher. Diese Leidentschaft teilt sie auch mit ihrem Vater, der in einer alten verstaubten Bibliothek arbeitet. Die Finsternis wird schon bald für sie überaus gefährlich werden. Nicht mal in ihren Träumen ist sie vor der Finsternis sicher. In dieser schweren Zeit begnet sie auch noch dem charmanten, aber grimmigen und geheimnissvollen, Gabriel und ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt. Was das für Folgen habt findet ihr nur heraus, wenn ihr es selber lest.

Die Thematisierung von Tod und Trauer ist wunderbar gepaart mit der Fantasy und gibt diesen Themen in Kombination etwas Neues und Erfrischendes beim lesen. DerSchreibstil der Autorin ist sehr bildreich und regt die Phantasie des Lesers an. Sie hat die Verwedung von Adjektiven richtig dosiert, sodass keine überladenen Sätze entstehen. Dadurch ergibt sich auch nicht das Problem mit lästigen Füllwörtern, die man wirklich vermeiden sollte.

Abschließend ist dieses Buch einen Blick Wert und es lädt zum versinken ein.

🌟🌟🌟🌟🌟

LG eure Anna

Was zu sagen?